Schwertmeisterduelle

Nach unten

Schwertmeisterduelle

Beitrag  Tessa am 11.10.18 1:27

Duell vs. Leomar von Berg
Zeit: RON? 1033?
Wir waren in Wehrheim, um den ehemaligen Reichserzmarschall des Mittelreiches und aktuellen Schwertfürsten der Wildermark Leomar Almaderich Sigiswild vom Berg zu überzeugen, sich uns in der bevorstehenden Schlacht gegen Lutisana von Perricum anzuschließen. Er tat es ohne zu Zögern und redete auch seinen besten Söldnerführern zu, uns zu günstigem Preis aufs Schlachtfeld zu folgen. Von all seinen Titeln trägt er den des Reichsverräters mit Sicherheit nicht mit Stolz. Ich kann sein ehrliches Anliegen bezeugen, seiner Heimat zu dienen und von dieser wieder in Ehren aufgenommen zu werden. Unabhängig davon, was man von seiner Loyalität gegenüber Reich und Kaiserhaus halten mag, kann jedoch keiner bestreiten, dass Leomar vom Berg ein begnadeter Kämpfer und brillanter Heerführer ist. Ich nutzte diese Gelegenheit, um den Helden des Khômkrieges zu einem Kräftemessen am Schwerte zu fordern. Er nahm es an und wir einigten uns auf ein Duell aufs erste Blut. Die bevorstehende Schlacht verlangte von uns beiden, uns keiner größeren Verletzungsgefahr auszusetzen.Ich stellte mich vom Berg wie gehabt mit meinem Kusliker Säbel und der Linkhand im Kettenhemd entgegen. Er sah ganz aus wie ein Wüstenkrieger in seinem Schuppenpanzer und dazu Säbel und Schild. Wir starteten beide in der Leuinhut.
Zu meiner Überraschung zeigte er sich langsamer als erwartet. Auch wenn man es ihm kaum ansieht, so hat er wohl doch seine besten Jahre hinter sich. Zwar parierte er meine ersten Schläge problemlos, doch übernahm er sich gleich zu Beginn mit einem Andergaster Krumphau nach Orkart [3WS4F] und setzte dann nur eine Finte [4F] aus dem Vademecum Adersins von Seite 37 hinterher (die Abbildung unten links), wie ich sie schon hundertmal gesehen hatte. Ich lockte ihn mit einer simplen Belhankaner Blöße [3MP] heran und leitete eine gewitzte Riposta [3WS5F] auf seinen Schwertarm ein, die ihn völlig überrumpelte. Der erste Treffer saß, wenn auch nicht tief. Er versuchte dann noch, mich mit einem schnellen Zwerchhau [F7] auf Hüfthöhe zu überlisten, doch war er viel zu langsam und unterschätzte die Distanz, die ich natürlich sofort wieder erhöht hatte. Sein Schlag ging weit ins Leere, wodurch er mir seine rechte Seite völlig entblößte. In tempo wechselte ich in die Wacht des Ucuri und konnte ihm so einen unparierbaren Orkhau [3WS2F] verpassen. Mein Säbel muss ihm auch durch den Panzer einen heftigen Schlag verpasst haben. Er zog sich zurück, erklärte sich besiegt und das Duell für beendet. Es war kurz und endete überraschend. Ist El Omar von Almada, wie die Novadis ihn nannten, schlechter als sein Ruf? Hat er nachgelassen, sich in der Schwertkunst zu üben? Dies ist kaum vorstellbar bei der Gesellschaft, in welcher er sich die letzten Jahre bewegt. Allerdings ist es vielleicht weniger die Kunst des Duellierens, die er vorrangig übt oder der er überhaupt seinen Ruhm verdankt. Als Stratege wurde er gefeiert und als solchem kann ich ihm sicher nie das Wasser reichen. Ich bin sehr froh, ihn in der kommenden Schlacht auf unserer Seite zu wissen. Da mögen die mittelreichischen Truppen noch so jammern, einem Reichsverräter folgen zu müssen. Er ist ein Mann der Ehre und ich fühle mich geehrt, die Klingen mit ihm gekreuzt haben zu dürfen.

_________________
Lieber mal was kurzes hier.
avatar
Tessa
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen http://goettersteine.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten