Jandaras Aussehen

Nach unten

Jandaras Aussehen

Beitrag  Tessa am 06.04.17 13:19

Aus 20 Fragen:
Jandara ist eine rothaarige Vollblutthorwalerin mit wachen, dunkelgrünen Augen – eine Kombination, wie man sie selten außerhalb Thorwals antrifft. Eine Kombination, die zudem die Vermutung nahe legt, dass ihre Vorfahren nicht immer so weit im Norden gelebt haben. Während die meisten Nordthorwaler eher helleren Typs sind, ist Jandaras Haut deutlich gebräunt und wettergegerbt, dazu voller Sommersprossen.
Ihr Gesicht wird durch eine breite, schiefe Nase dominiert, die offensichtlich mehr als einmal gebrochen war und dem Gesicht seine natürliche Symmetrie nimmt. Früher galt sie als Schönheit, heute bezeichnen nur noch Schmeichler sie so. Ihre sympathische, offen und ehrliche Ausstrahlung hat sie jedoch nicht verloren und zusammen mit ihrem durchtrainierten Körper und ihren frech glänzenden Augen ist sie für Liebhaber dieses Typs immer noch eine attraktive Frau. Denn ihre Gestalt verrät sowohl Stärke und als auch Wendigkeit – auch unter den für ihre Kraft bekannten Thorwalern fällt sie durch ihre breiten Schultern und muskulösen Oberarme auf und bewegt sich gleichzeitig geschmeidig und sicher auf jeder Art von Untergrund.
Die Kleidung der Thorwalerin verrät deutlich ihre Herkunft: traditionell thorwalisch durch und durch. Eine ehemalige Vorliebe dafür, horasische Beutestücke zur Schau zu tragen, hat sie seit dem Thorwal-Horasreich-Konflikt aufgegeben. Ihre Kleidung ist nun immer zweckmäßig und beinah patriotisch verzichtet sie auf fremdländische Schnitte, fremdländischen Schmuck und Tand. Hat sie die Wahl, sucht sie sich grüne Kleidung aus, weil ein Freund ihr einst versicherte, dies passe am besten zu ihren Augen.
In Jandaras Ottajasko herrscht v.a. unter den Rekkern die Sitte, sich Erinnerungen an bezwungene Gegner auf den rechten Arm stechen zu lassen. Volkskundler könnten hier Einflüsse aus dem Gjaslkerland vermuten. Die Motivwahl ist dabei aber sehr frei und oft mischen sich unterschiedliche Stile. Neben den dabei verbreiteten Motiven – je einem Wolfs- und Wildkatzenkopf, einer Bärentatze und ähnlichen Erinnerungen an erlegte Tiere – weist Jandaras Arm einen stilisierten Hirschkäfer, einen stilisierten Kuttenträger mit Säbel und Peitsche und die Hjaldingsche Rune für Drache auf. Zusätzlich trägt sie auf dem linken Handrücken die Rune für Schild/Schutz und auf dem rechten die blutrote Swafnirrune, Zeichen ihrer Swafskari, über dem Herzen einen Wolfskopf im Wellenkranz (ein häufiges Symbol bei den Gischtwölfen) und über den gesamten Rücken eine Darstellung von Swafnir und Hrangar im Zweikampf.


Originalbild

Die aktuelle Jandara leiht ihr Aussehen von Aveline Vallen aus Dragon Age - ein Char auf den ich eig. bei der Suche nach Bildern für Khorena gesoßen bin. Es ist schwer, nicht eindeutig attraktive Frauen im Netz zu finden! Aveline ist deutlich mehr Kämpfer als Model. Unglücklicherweise ist Jandara im Gegensatz zu Khorena ja tatsächlich attraktiv. War es zumindest mal. Glücklicherweise, wenn auch irgendwie traurigerweise, gibt es von Aveline diverse Fanarts, die sie sehr attraktiv darstellen.

Wegen der Avelinebilder kam ich auch auf die Idee, Jandara eine längere Version der gewöhnlichen Krötenhaut zu verpassen. Ihre Krötenhaut schützt die Beine noch leicht mit, ähnlich wie es ein Streifenschurz täte. Ihre Krötenhaut hat RS 0/3/2/2/1/1/2/2 statt 0/3/2/2/1/1/0/0. (Der Streifenschurz gäbe nochmals 2 auf Bauch, wäre also effektiver, aber diese Variante finde ich ästhetisch stimmiger.)

_________________
Lieber mal was kurzes hier.
avatar
Tessa
Admin

Anzahl der Beiträge : 538
Anmeldedatum : 07.12.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen http://goettersteine.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten