Hexenzeichen

Nach unten

Hexenzeichen

Beitrag  Pingu el Plüscho am 14.12.13 4:29

Moin,
ich weiß zwar nicht, ob das hierher gehört, aber wir hatten uns am Donnerstag ja über das Zeichen, welchen Yuna von den Hexen bekommen soll, weil sie ein "Hexenfreund" ist unterhalten. Hier einmal meine weitergehenden Gedanken dazu, warum es nicht vergessen, sondern bewusst weggelassen wurde...

1. Wie schon erwähnt, gibt es DEN Hexenfreund nicht, man ist vllt der Freund einer Hexe, oder eines Zirkels, aber aus bekannten Gründen, kann man nie der Freund aller Hexen sein (es sei denn man findet alle und hat seeehhrrr viel Zeit...)
2. Ein solcher Ring, welcher nur für die Hexen beim Hexenblick leuchtet, ist ein magisches Artefakt, welches demnach auch bei einem Odem Arcanum leuchten wurde und die Neugierde aller Magier auf sich ziehen würde... und in den meisten Fällen einen Occulus Astralis nach sich ziehen würde, oder zumindest unbequeme Fragen, wo man einen solchen Ring herhat (Magische Ringe bzw. magische Artefakte sind sehr teuer)
3. Woher hätten die Hexen die Gewissheit, dass der Ring nicht gestohlen werden kann und dann irgendjemand anderes ihn trägt, der vllt den Hexen nicht ganz so wohlgesonnen ist, wie der urspr. Empfänger? Da ist das Risiko viel zu groß...


Das sind bisher so die Hauptgründe, die mir eingefallen sind (ich denke da noch weiter drüber nach und bin gespannt, was Tessa zu dem Thema zu sagen hat, da sie mehr Ahnung von Hexen hat, als ich), warum ein solches Zeichen nicht in Aventurien eingeführt wurde...
Ich meine Max als Meister kann das natürlich einführen, aber ohne ihm oder Erik zu nahe treten zu wollen, bitte beratet euch bei sowas vorher mit denen die mehr Ahnung von Hexen haben, nur eine Manöverkritik, kein Angriff!
avatar
Pingu el Plüscho
Meister
Meister

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 07.12.12
Alter : 30
Ort : beim Meister

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hexenzeichen

Beitrag  Answin am 14.12.13 12:15

Ich sehe ein hier ist mir ein kleiner Denkfehler unterlaufen. Da das Artefakt wirklich keine Garantie darüber gibt wer es gerade im Besitz hat ist die einzige Möglichkeit das ein Bild von dem "Hexenfreund" an die Hexen geschickt wird die es betrifft. Da es sich hierbei um eine Freundschaft handeln die den Schutz der Hexen verbessern soll, dürfte es vor allem die verschwiegenen Schwestern treffen. Das ganze müssten wir nochmal genauer besprechen. nächste Woche ist ja erstmal Weihnachtssitzung danach haben wir etwas mehr Zeit das ganze zu besprechen.
avatar
Answin
Meister
Meister

Anzahl der Beiträge : 91
Anmeldedatum : 14.12.12
Alter : 28

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hexenzeichen

Beitrag  Pingu el Plüscho am 14.12.13 15:16

Weihnachtssitzung?
avatar
Pingu el Plüscho
Meister
Meister

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 07.12.12
Alter : 30
Ort : beim Meister

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hexenzeichen

Beitrag  Gast am 15.12.13 18:03

.


Zuletzt von Der Doc am 15.11.15 14:26 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
Gast
Gast


Nach oben Nach unten

Re: Hexenzeichen

Beitrag  Pingu el Plüscho am 16.12.13 18:51

ich habe da am donnerstag schon was zu gesagt und wiederhole es nur sehr ungerne, aber es muss anscheinend sein...


1. Die verschwiegene Schwesternschaft ist, genau wie die anderen Schwesternschaften, kein "Bund", wie man solche aus der GEschichte kennt, streich diesen Gedanken endlich aus deinem Kopf!
2. Auch wertlose Sachen können gestohlen werden, also Risiko.
3. Wenn ein Magier neugierig wird, weil der Ring leicht leuchtet bei einem Odem (und wird er, wenn auch geringe Mengen Restmagier da sind) kommen wir wieder zu meinem im ersten Post genannten Punkt.
4. Hexen sind im Normalfall, und da machen die verschwiegenen Schwestern keinen Unterschied, nicht bereit ihre Freunde zu teilen, also warum sollten sie anderen sagen, dass er ihr Freund ist?
5. Treffen sich HExenzirkel sehr selten, außerhalb von Hexennächten eig nur, wenn ein absoluter Notfall eintritt... Und dann haben sie besseres zu tun, als Ringe zu verzaibern... UNd bei HExennächten denkt daran niemand...




Reichen dir die Gründe jetzt? Wenn nicht, würde ich vorschlagen wir warten erstmal, bis Tessa (als die Person, die am meisten Ahnung von HExen hat) sich hierzu äußert und klären das dann am Donnerstag gleich mit.
avatar
Pingu el Plüscho
Meister
Meister

Anzahl der Beiträge : 422
Anmeldedatum : 07.12.12
Alter : 30
Ort : beim Meister

Benutzerprofil anzeigen

Nach oben Nach unten

Re: Hexenzeichen

Beitrag  Tessa am 19.12.13 0:27

Solch ein Artefakt ist mehr als nur unwahrscheinlich.

Wäre ich ein SL und jemand würde soetwas haben wollen, würde ich es rigeros ablehnen, es sei denn
a) ein SC will selbst einen entwickeln oder
b) das Geschehen im RPG (nicht in der Vorgeschichte!!) legt eine derartige Auszeichnung des SCs nahe und liefert eine gute Erklärung, warum die Person, welche den Ring vergibt, so einen hat/herstellen konnte.

Theoretisch ist es denkbar, so einen Ring zu erschaffen... aber es gibt noch mehr als die schon genannten Gründe, die gegen die Existenz eines solchen Artefaktes sprechen.

z.B.:
1. Artefakte sind selten und sollten, SLs sollten sie nur sehr vorsichtig ins Spiel bringen... WdZ warnt SL...

WdZ S.46 schrieb:Magische Artefakte sind seltene Unikate, die bei zu häufiger Verwendung und zu großer Ansammlung nicht nur ihren Zauber verlieren ([...] auch wörtlich zu verstehen), sondern auch das Spielgleichgewicht gefährden

2. Die meisten Artefakte haben nur eine Ladung.
So ein Ring würde also eher nur einmal funktionieren - was ihr recht sinnfrei macht.... es sei denn, der Hersteller hat viel Zeit und Kraft investiert und ein permanentes Artefakt erschaffen. Das führt mich zu 3.

3. Wer könnte überhaupt in der Lage sein, so einen Ring herzustellen?

3.a Hexen benutzen selten Artefaktmagie
Der Arcanovi Artefakt hat unter Hexen eine Verbreitung von 2 und ist allgemein eher in den Tulamidenladen gebräuchlich. Also gibt's sicher durchaus ne Hand voll Hexen, die den können. Aber eher Schlangen und  Spinnen, die ein oder andere Katze, vllt. Raben...jedenfalls  keine Eulen.
Allgemein ist Artefaktmagie Hexen aber erstmal fremd - wie das Verzaubern von Gegenständen überhaupt die Ausnahme darstellt. (Madaya besitzt nur 2 Zauber, die auf Unbelebtes angewand werden können: Raudau und Odem Arcanum. Bei beidem wird nix auf Dauer verändert. Vllt. besitzen andere Schwesternschaften noch ein, zwei Gegenstand-Zauber mehr, viele dürften es aber nicht sein. Ja, Flüche können auf Gegenstände gewirkt werden - aber die sind immer darauf ausgelegt, jemandem zu schaden. Ja, bei Hexennächten wird ein Rital gewirkt, durch welches der Hexensalbe gegeben wird, Holz zum Fligen zu bringen. Aber das ist mehr ein traditionelles, heiliges Ritual, denn ein bewusst magisches... 99,99% aller Hexen - selbst welche, die Artefaktmagie beherrschen - werden das als etwas völlig anderes wahrnehmen als die Verzauberung eines Ringes.)

3.b Es müsste ein neuer Zauber erfunden werden
Es reicht hier ja nicht, den Hexenblick in einen Ring zu zaubern. Ich weiß nicht genau, was passieren würde, wenn man nur das täte. Vllt. würde der Ring sich dann tatsächlich verfärben, sobald eine Hexe in der Nähe Hexenblick wirkt und die Wirkerin würde es merken. Wobei ein Ring kein Auge ist... aber das so hinzukriegen, stelle ich mir noch nicht sooo schwer vor. Nur... was wäre dann. Dann verfärbt sich ein Stein und die Hexe, die Hexenblick gewirkt hat, denkt sich: "WTF? Was ist das für ein Ring? Wer ist dieser Typ? Hexenjäger? Hat er mich erkannt? Schnell weg hier..."

Um einen Ring so zu verzaubern, dass er auf den Hexenblick einer Hexe reagiert und dieser eine gedankliche Botschaft zukommen lässt... da bedürfte es schon einer Wissenden Schwester, welche sich intensivst mit dem Hexenblick und mit Artefaktmagie und wohl mit Zauber des Merkmals Verständigung allg. beschäftigt hat.

Also wie viele Hexen, die einen solchen Ring erstellen könnten, gibt es wohl?
Luzelin von Blautann könnte das evt., die ist  dammt gut darin, Artefakte herzustellen. Aber ehe die einem sowas gibt...


4. Wenn es solche Ringe gäbe, dann am unwahrscheinlichsten bei den Verschwiegenen Schwestern.
Sie sind i.d.R. Einzelgänger.
Sie leben wie die Krötenhexen nicht südlich des Raschtulwalls - also nicht dort, wo Artefaktmagie eher noch verbreitet ist.
Sie würden am wenigsten die damit verbundenen Risiken eingehen.
Sie sind verschwiegen!


Ich hoffe, das reicht zur Überzeugung. Falls nicht, fallen mir bestimmt noch mehr Gründe ein.
Ich möchte gerne auch noch folgede Punkte von Jo betont haben:

"Die verschwiegene Schwesternschaft ist, genau wie die anderen Schwesternschaften, kein "Bund""

Eulen agieren i.d.R. alleine. Es sind Einzelgänger. Jo spielt in dieser Hinsicht einen enorm untypischen Vertreter seiner Art. SC dürfen aus dem Muster fallen. Man darf dann aber nicht von ihnen auf die NPCs schließen. Nur wenige arbeiten da überhaupt mit ihrem Zirkel zusammen - und wenn dann meist nur für eine einzelne Mission a la "wir verfolgen diesen Hexenjäger und töten ihn. Fertig. Macht's gut, wir sehen uns auf der nächsten Hexennacht."

Es ist schade, dass du scheinbar immer noch völlig falsche Vorstellungen von der - nicht vorhandenen! - Organisation innerhalb der Hexengemeinschaft ausgehst.

Sie brauchen keine Boten, kein Hilfspersonal, keine Beziehungen und Verbündeten - bzw., wenn sie solche haben, hat eine einzelne Hexe die und stellt diese nicht pauschal anderen Hexen zur Verfügung. Es steht außer Frage, dass sie effektiver Hexen beschützen könnten, wenn sie sich derart organisieren und strukturieren würden, wie du dir das vorstellst. Aber sie tun es nun mal nicht!
Hexe zu sein ist eine Religion - aber es gibt keine Kirche!!!


Der Doc schrieb:Und erzählt mir bitte keiner, dass die Phexkirche offener vorgeht als die Hexen.^^
Doch. Genau das erzähle ich dir. Weil es kein "die Hexen" gibt.
Und weil die Phexkirche eine in allen zwölfgöttlichen Landen hoch angesehene Institution ist, die mit jedem interagieren können. Das meiste, was sie tun, ist legal. Nur für den Diebeskram riskiert man Probleme und selbst da würden Geweihte oder Akolythen meist mit nem blauen Auge davon kommen, solange sie phexgefällig gediebt haben.
Dagegen ist es  in vielen Gegenden schon lebensgefährlich, eine Hexe zu sein - ganz ohne irgendeine Aktivität. (Nur, dass man ohne Aktivitäten wie zu fluchen selten als Hexe enttarnt wird.) Zu diesen Gegenden gehört alles ländliche unterhalb Andergast/Nostria und nördlich des Raschtulwalls.
Dann gibt es viele Gegenden, wo man offen Hexe sein kann, dadurch aber stets misstrauen ausgesetzt ist. Dazu gehören große Städte und z.B. Aranien... glaube ich.
Und dann gibt es ein paar wenige Gegenden, wo Hexen angesehen (und gefürchtet) sind. Das wären z.B.  Nostria und Andergast, die Dschungelgebiete ganz im Süden und vllt. noch manche völlig "unzivilisierte" Ecke, wo der Zwölfgötterglaube noch nicht gewütet hat.

Ich würde sagen... je nachdem, wo man Hexe ist, sieht man entweder keinen Bedarf, sich zu organisieren, oder man sieht ihn, aber es ist schwierig, weil extrem gefährlich und das macht auch jede Hexe misstrauisch, sich an dergleichen zu beteiligen.
Aber eigentlich wollte ich nicht schon wieder eine Diskussion um die - nicht vorhandenen - Organisationsstrukturen bei Hexen anfangen. -.-
avatar
Tessa
Admin

Anzahl der Beiträge : 548
Anmeldedatum : 07.12.12
Alter : 27

Benutzerprofil anzeigen http://goettersteine.forumieren.com

Nach oben Nach unten

Re: Hexenzeichen

Beitrag  Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten